Translate

Sale bei Zara!

Ja ihr lest richtig es ist Sale bei Zara! Und nicht nur bei Zara, eigentlich ist überall Sale! Toll sagt ihr euch jetzt, da kann man das ein oder andere Schnäppchen ergattern. Das ein oder andere Schnäppchen hätte ich auch gedacht, aber bei Zara hängt und liegt alles voll. Ich bin ja immer schon auf Einiges gefasst wenn ich die Filiale betrete. Am vergangenen Samstag habe ich mich allerdings wirklich gefragt, wo um Himmels Willen so viel reduzierte Ware herkommt. Wer um Himmels Willen geht so mit neuer Kleidung um? Sofort rummste es mir in den Kopf: Fast Fashion! Da wir produziert und vertrieben- faster als es verkauft werden kann. Ständig werden neue Trend-Teile in den Filialen angeliefert, da ist Zara mit Mango wohl führend. Ich gestehe, dass ich schon mal bedauert habe in die meisten Teile die mir dort gefallen nicht reinzupassen. Gerade jetzt sind viele Kleidungsstücke von Zara sehr hübsch bestickt was mir sehr gefällt. Aber dieser Anblick, der sich beim Zara-Sale bietet hat mir ein sehr schlechtes Gefühl vermittelt. So gehen wir mit Kleidung um!? Kleidung die von Menschen in fernen Ländern mühevoll zum Hungerlohn produziert wird. Wo ist da die Wertschätzung??? 😕








 Es geht auch anders. Eine kleine Boutique, zugegebenermaßen mit etwas höherpreisiger  Mode




 
Was meint ihr Augen zu und drübergestiegen? Fühlt ihr euch wohl bei so einem Anblick? Macht Kleidung kaufen so noch Spaß? 
Wir waren ziemlich schnell wieder draußen. Sarah  noch schneller als ich, was normalerweise nicht der Fall ist. Sie findet ab und an wirklich mal ein schönes Teil dort, aber sie war total überfordert.
Ich frage mich nur, wo landen diese Massen an Kleidungsstücken letztendlich, denn auch der Sale kann diese Flut nicht bewältigen. Da bin ich mir sicher. Die neuen Stücke hängen auch schon im Laden, also die neuen Teile dieser Woche. 🙈 

Ich wünsche euch einen wunderschönen Mittwoch, herzlichst Tina

 

Kommentare

  1. Ja, das kenne ich bei Zara auch im Breuningerland liebe Tina.
    Ist aber auch im Geschäft in der Königstraße in Stuttgart so, als ichnoch gearbeitet habe, war ich ab und zu dort und habe auch sowas gesehen.

    Es sind aber die Käufer, die so etwas hinterlassen.

    Bei Breuninger siehst du sowas nicht aber da ist das Publikum auch ein ganz anderes.
    Man merkt es einfach.

    So und jetzt hau ich ab, bevor der Sturm der Entrüstung über mich ergeht.

    Lieben Gruß Eva
    hab einen schönen Tag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich wundert es aber, dass du das so fotografieren durftest.
      Normalerweise darf man das nur mit der Einwilligung der Geschäftsleitung.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    2. Genau Eva, das sind die Käufer und Konsumenten. Deshalb habe ich "wir"geschrieben. Wir Verbraucher. Das Personal kommt da nicht mehr hinterher. Sie arbeiten schon mit Hochdruck und System, daß bei den Umkleidekabinen mehr Ordnung herrscht.
      Nein wir sind das. Tatsächlich. Vielleicht jetzt nicht Du und ich, aber andere Leute scheinen nicht gelernt zu haben, pfleglich umzugehen und etwas aufzuheben wenns einem runterfällt.
      Sarah lacht immer, denn kaum fasse ich was an, rutscht was vom Bügel. Aber wir hängen das dann wieder ordentlich auf. Sarah macht das auch so. Ist es die Jugend, die so unbekümmert mit Waren umgeht? Sind es ältere Leute, weil sie sich nicht mehr bücken können? :)

      Löschen
    3. Liebe Tina,
      ältere Leute gehen nicht zu Zara. Zumindest die, die sich nicht mehr bücken können,
      Ich denke, es sind alle, die dort sind.
      Da werden Schuhe anprobiert und weggeschleudert, ist doch mir egal, wie das aussieht.
      Tenor: "das machten doch alle"

      Es fängt beim Abfallsortieren an und hört bei anderen Dingen auf. Es geht uns zu gut liebe Tina, viel gut.
      Mehr schreibe ich jetzt nicht.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  2. Eva hat Recht. Es sind Kunden, die einen Laden so verwüstet hinterlassen. Und es sind Kunden, die Kleidung so wenig wertschätzen, dass sie sie am Boden liegeblassen und darauf herumtrampeln. Und es sind längst nicht nur Teenies, die so mit Kleidung umgehen.
    Klar tun Ketten wie Zara Ihres dazu, um die "Geiz ist geil"-Mentalität so anzuheizen, dass das Ergebnis so aussieht - ob es die Preisgestaltung ist, die dazu führt, dass Kleidung nichts wert ist oder ob es die Tatsache ist, dass einfach zu wenig Personal vor Ort ist, um die Schweinerei zu beseitigen.
    Aber letztendlich bleibt es der Kunde, der mit dem Angebot so umgeht wie er es tut. Es ist ja kein Zufall, dass es vor allem zu Sale-Zeiten so aussieht. Da schlägt der Billig-Wahnsinn halt doppelt zu. Blöderweise endet das Hirn der meisten Menschen spätestens dann, wenn ihre Geldbörse erreicht ist.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau Fran, das sind die Kunden. Ich finde die Preisgestaltung bei Zara jetzt nicht mal ganz so günstig. Es ist tatsächlich zu wenig Personal, die können das nicht bewältigen und leisten dort wirklich eine gute Arbeit, im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Die Filiale ist auch immer gut besucht, da gibt es wohl auch keinen großen "Leerlauf" fürs Personal.
      Der Sale wäre richtig toll, wenn es nicht so viel Ware wäre und die Kunden besser auf die Sachen achten würden.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  3. Zara reduced to Primark! I would rather buy online! xx
    www.vanityandmestyle.com

    AntwortenLöschen
  4. Gruselig , fürchterlich , was haben diese Menschen für eine Kinderstube ?
    Und nu weis ich wieder warum ich Kleidung unabhängig vom Sale kaufen gehe . Warum ich nur meinen Bestand aufforste , wenn etwas ausgetauscht werden muss .
    Aber was soll ich sagen .... diese Kunden sind auch meine . Die denken teilweise das wir eh nichts besseres zu tun haben .
    Wünsche Dir einen schönen Mittwoch
    lg Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geben wir das den Kindern heute nicht mehr weiter? Etwas aufzuheben wenn es runterfällt und ordentlich mit den Sachen umzugehen? Aber ich glaube auch, dass es nicht nur die Jugend ist.
      Die Oma sagte zwar immer stöhnend: Die Jugend von heute....
      aber so einfach ist das wohl nicht ;)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  5. gutes Thema denn man sieht das auch unter Umständen anderswo; - wenn Kleidung egal ob günstig oder herabgesetzt so behandelt wird, kann man von Wertschätzung ganz sicher nicht mehr reden, es ist einfach eine bodenlose Unverschämtheit so mit textilien und anderem lieblos umzugehen, wer das verursacht denkt einfach nicht, auch nicht an die Arbeit die er für andere zurücklässt was zusätzlich eine respektlosigkeit beweist.
    sicher hat der Laden zu wenig personal um die Kunden darauf hinzuweisen, ich würde dort - bei dem Anblick sofort wieder gehen,egal ob gut und/oder billig - es macht sprachlos dies zu sehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt. Das kann anderswo genauso aussehen.
      Genau diese Respektlosigkeit war es die mir so ein schlechtes Gefühl vermittelt hat.
      Das Personal ist knapp, fast überall heutzutage. Das fiel mir so positif in England auf beim shoppen, die haben dort richtig viel Personal im Verkauf stehen. Ich fand das toll.
      Ich glaube sogar die Kunden wären beleidigt, wenn sie darauf hingewiesen werden würden, sie sollen doch bitte aufheben was ihnen runtergefallen ist. Das wäre Entrüstung à la Servicewüste Deutschland und ich dachte der Kunde ist König....

      Löschen
  6. da haste eine berliner filiale noch nicht gesehen - die grossstadtgören sind noch schlimmer - als ich das letzte mal da war - über 5 jahre her - sah es aus wie nach einem bombenattentat - nur die verwundeten menschen fehlten.
    das einzige was mir passt bei zara sind eh nur die schuhe. aber da ich nur die schuhe kaufe die ich tatsächlich brauche..... brauche ich kein zara.
    "wir" sind echt zu reich. wenn ich denke wie noch meine kinderkleidung gepflegt wurde, wie oma ihre sachen geschont und im notfall kunstvoll repariert hat.....
    die im sale nichtverkauften klamotten werden eingestampft, kommen auf den müll. grosse textilkonzerne stellen keine bekleidung her - sie produzieren PROFIT für die aktionäre. die fähnchen in den läden sind nur mittel zum zweck, es könnten auch schrauben oder tomaten sein wenn sich damit ein ähnlicher umsatz einfahren liesse. aber mit "MODE" kriegt man die leute wie pawlowsche hunde mit schnitzeln - dank hundert jahre kollektive gehirnwäsche.
    danke für diesen post - man kann es nicht oft genug anmerken! dicken drücker! xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau "Wir" sollten wirklich respektvoll umgehen. Lernt man das heute nicht mehr?
      Ich dachte irgendwie das Bewußtsein dafür ändert sich wieder. Gibt es doch diese tolle Sache mit: Who made my clothes, etc..
      Doch da habe ich gemerkt, dass es viel viel zu wenige sind, die sich dessen bewußt sind. Bücken aufhängen!
      Du hast mich an früher erinnert und wie ich aufgepasst habe auf meine Lieblingsteile. Es war nicht immer Geld da, sofort etwas zu ersetzen, wenn ich es nicht pfleglich behandelt hätte.
      Ich drück Dich auch <3 :)

      Löschen
  7. Ich sag mal so, liebe Tina: Deine Bilder spiegeln eigentlich nur unsere Gesellschaft wieder. Eine, die sich gewohnt ist, dass alle Konsumgüter jederzeit und im Übermass verfügbar sind. Und die dadurch jedes Verhältnis dazu und vor allem auch die Wertschätzung dafür verloren hat. Und solange auch die Sensibilität dafür fehlt, was gerade diese ganze Fastfashion für Konsequenzen nach sich zieht und jeder nur für möglichst wenig Geld möglichst viel Plunder kaufen will, solange wird sich an diesem Zustand auch nichts ändern. Ich persönlich kaufe bei solchen Ketten schon sehr lange nicht mehr ein. Meiner Meinung nach ist da die ganze Ideologie von Grund auf die Falsche.....(Die krankt alleine schon bei der Personalpolitik und zieht sich quer durch das ganze Geschäftsgebaren!)
    Ich bin keine, die andauernd "Früher war alles besser!" schreit. Aber an diesem Punkt hat dieser Satz seine Berechtigung! Wir bekamen früher als Kinder qualitativ gute Bekleidung, oft noch von der Schneiderin genäht. Wenige Stücke, dafür sehr hübsche und langlebige. Ich erinnere mich z.B. an mein Einschulungs-Kleidchen: In aparter A-Form, aus dunkelblauem Wollstoff genäht und mit weissen Bömmelchen am Göller. Ich könnte es noch malen! Dieses Kleidchen wurde getragen, bis wir drei Schwestern alle rausgewachsen waren, und dann wanderte es zu unseren jüngeren Cousinen weiter. Und so ging das mit allem.
    Es täte uns allen gut, sich mal wieder ein paar Gedanken mehr zu machen zu dem, was wir da tun. Und was wir damit bewirken......
    Liebe Grüsse!
    PS: Ganz besonders irre finde ich ja, dass die Läden für den Sale tatsächlich und erwiesenermassen EXTRA Ware ordern ....das spricht doch Bände.....
    !!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh stimmt, da hast du recht. Es wird tatsächlich extra dafür eingekauft. Bei C&A fiel mir das immer ganz arg auf.
      Ich mache mir Gedanken, wenns auch nicht immer hilft ;)
      Schönen Abend und liebe Grüße, Tina

      Löschen
  8. Ich mag die Mode von Zara. Aber sowas ist nur ein Grund, dass ich Abstand von der Marke nehme. Das hast du sehr gut gezeigt. Ich habe dazu auch etwas geplant. Will ich Kleidung kaufen, die auf dem Boden lag, bevor sie jemand wieder auf den Bügel gehängt hat? Hm....LG Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zara hat auch tolle Mode. Ich bedaure oft, dass es keine größeren Größen gibt. Es ist einfach zu viel im Laden, zu oft Neues und die Kunden sind dort hemmungslos. Leider.
      Ich bin gespannt Sabina ;)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  9. Oh liebe Tina, das ist echt arg! Ich glaube, da wäre ich auch ganz schnell wieder gegangen ... ich bin ja nur super höchst selten in einem echten Laden, daher danke für diese Eindrücke - auch wenn sie mich erschrecken.
    Da wäre ich auch viel lieber in der Boutique geblieben, die Du ebenfalls zeigst, danke hierfür!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kaufst online, da ist immer aufgeräumt Rena :)
      Es geht auch anders, aber beim Sale fallen wohl alle Hemmungen und es wird "gewütet" ;)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  10. Das grht gar nicht. Erstens fühle ich mich in ramschigen, übervollen und vollgestopften Läden nicht wohl. Da mag ich nichts kaufen. Wenn man in große Kaufhäuser guckt, kann man ähnliches beobachten. Zu billige Ware wird wie Dreck behandelt, ist ja nix wert. In anderen Etagen, mit mittel und hochpreisiger Mode schaut das anders aus.
    Dummerweise haben diese Läden meist das was man sucht. Ich würde das 3 oder 4 fache zahlen und vor Ort einkaufen, wäre die Qualität besser und ich würde von hysterischen Schnäppchenjägerinnen verschont. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt Sunny. Weniger ist wirklich oft mehr.
      Ich muss schmunzeln...hysterische Schnäppchenjägerinnen :))
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  11. Solche "Zustände" lassen mich einen Laden ganz schnell wieder verlassen. Und ich frage mich dann immer, ob die Leute zu Hause mit ihren Sachen auch so umgehen. Wahrscheinlich nicht, sind ja die eigenen.
    Ich glaube, vieles landet im Reißwolf, wenn es gar nicht verkäuflich ist.
    Danke für die ehrlichen Bilder, so was sehen wir zwar im Real Life aber selten auf Blogs.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist schade, wir haben einfach viel zu viel.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  12. Ich will jetzt zu dem von dir beschriebenen Phänomen nicht auch noch meinen Senf geben. Diese Entwicklung finde ich schon länger abstoßend & dekadent und hat dazu geführt, dass ich auch für mich wieder selber nähe bzw. bei Firmen kaufe, die da ein akzeptableres Konzept haben. Meine Wiener Bloggerfreundin Susanne hat ja da vor zwei Jahren eine Kampagne ins Leben gerufen und in einem Katalog hunderte von Selbstnäherinnen zusammengestellt ( hier ist der "Protestkatalog" rechts oben in der Seitenleiste zu finden ). Das hat mich nachhaltig geprägt...
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja ich habe das teils ein wenig verfolgt mit dem Katalog. Eine tolle Aktion! Danke an die Erinnerung.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  13. Genau, man hat null Bock, sich durch Klamotten zu wühlen, die, wie Du beschreibst, tw. schon auf dem Boden lagen. Überhaupt, dieses Gewühle... Mir geht's bei Umkleiden auch so, wenn die leer sind, aber ich sehe Sachen hängen und rumliegen... geh ich nicht mehr rein. Der Sale in diesen Ketten wie Zara, Mango oder H&M ist ganz furchtbar... er hinterlässt so ein Gefühl, als hätte man sich mit ganz viel Junkfood vollgestopft... uäh.
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein guter Vergleich mit dem Junkfood Maren ;)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  14. :-) Liebe Tina,
    dieses Geramsche geht mir schon sehr lange auf die Nerven. Neulich war ich nach langer Zeit mal wieder bei Mango und da sah es ähnlich aus. Nach 2 Minuten stand ich wieder auf der Straße. Ich kann das nicht ertragen. Das Chaos ist nichts für mich und die Lieblosigkeit, mit der Kleidungsstücke irgendwo in die Ecke oder auf die Erde befördert und dann nicht wieder aufgehoben werden, ist auch nicht meines.
    Auf so etwas kann ich gern verzichten.
    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  15. Ja! Freue mich auch bei die tolle Sales...habe auch ein bisschen gekauft! Ich finde übrigens die Fotos wirklich lustig; das ist aber die Realität!

    Liebe aus Spanien schöne!

    http://looking4theblacksheep.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Liebe Grüße nach Spanien und viel Spaß

      Löschen
  16. Als ich vor Jahren an einem Samstagnachmittag das erste Mal eine Zara Filiale (Tauentzien Berlin) betrat, dachte ich ernsthaft, dass die gerade überfallen worden seien. So schlimm sah es aus. Unglaublich. SALE mag ich grundsätzlich, deshalb fliege ich morgen nach Paris ;-)
    LIEBE GRÜSSE
    Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Bäääärbel! Viel Vergnügen in Paris!
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  17. Es ist noch gar nicht sooooo lange her, dass ich zum ersten Mal in einer Zara-Filiale war. Und ich hatte exakt einen solchen Eindruck, wie Du ihn hier beschreibst. Seither bin ich noch 3-4x in eine Filiale dieser Kette gegangen, aber nicht wirklich gern. Ich fühle mich dort einfach nicht wohl. Eher billig produzierte Ware - Hauptsache up to date! - eher lieblos präsentiert und vom Publikum nicht gewertschätzt. Die Überforderung Deiner Tochter kann ich gut nachvollziehen - so war auch mein Gefühl - alles zu viel, nur bei Personal und Freundlichkeit dürfte bedeutend nachgelegt werden.

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zara sollte wirklich daran arbeiten, wenn das überall so ist.
      Dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

      Löschen
  18. Du schreibst mir aus der Seele. Ich finde diese "Fast Fashion" und wie wir damit umgehen auch ganz schlimm. Deshalb versuche ich schon seit einiger Zeit, da nicht mehr mitzumachen. Ich kaufe nicht mehr, nur weil etwas billig ist, sondern nur dann, wenn ich etwas wirklich haben möchte und glaube, dass ich es auch lange tragen werde. Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das unterschreibe ich Anja :)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  19. Es ging mir letzte Woche ähnlich, zufällig ebenfalls bei Zara. Fast der gleiche Anblick. Es war mir traurig zumute als ich schnell das Geschäft verließ.

    Liebe Grüße zu dir Tina <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Wien also auch. Das macht mich tatsächlich betroffen. Ich dachte echt nicht dass es überall so schlimm ist.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  20. Uhhh ein interessanter Post und so habe ich das Thema nicht bearbeitet gelesen. Ich muss zugeben ich glaube grundsätzlich bei Zara und co online an. Das gegrabbel und die desinteressierten Verkäufer und vor allem die Kunden die einem gefühlt das letzte Teil aus der Hand reißen....definitiv nicht meins. So macht es einfach keinen Spaß :/

    alles Liebe deine Amely Rose

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Online ist eine gute Idee, Amely Rose.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  21. Ich denke in letzter Zeit auch immer wieder über diese Fast-Fashion nach. Und finde es nur noch abstoßend, sowohl die Produktionsbedingungen als auch die Vermarktung hier. Als ich im TV gesehen habe, wie abends bei Primark die Ware mit dem Besen zusammen gekehrt wurde und weggeworfen, war ich echt geschockt. Diese Woche war ich in der Stadt, und hatte null Bock in diese Läden zu gehen. Eigentlich war ich in gar keinem "Mode"-laden. Ich werde in Zukunft anders einkaufen. Und Eva: du hast so recht mit dem was du sagst, wieso sollte man/frau sich darüber entrüsten?
    Herzlichst Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh jeh tatsächlich zusammengekehrt? Puh das ist doch schrecklich.
      Ich kaufe auch fast nur noch anders ein. Liebe Grüße Tina

      Löschen
  22. In der Boutique ist im Gegensatz zu Zara wahrscheinlich nichts los, da haben die Mitarbeiterinnen massenhaft Zeit zum Aufräumen...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen


Ihr Lieben, ich freue mich wie bolle über eure Kommentare. Keine Scheu, einfach loslegen :-)

Dear Reader, leave a comment and make me happy :)
herzlichst Tina

Follow by Email

Google+ Followers

Follow

Vielleicht mögt ihr auch: